Warum bringen sich Rennmäuse gegenseitig um?

Warum bringen sich Rennmäuse gegenseitig um? Diese winzige Information, die Ihnen der Angestellte in der Zoohandlung beim Aussuchen einer Rennmaus gegeben hat, ist wahr. Rennmäuse können sich gegenseitig umbringen.

Aber warum bringen sich Rennmäuse gegenseitig um?

Kurz gesagt, Wüstenrennmäuse können sich gegenseitig töten, weil es für das Opfer keine Möglichkeit gibt, einem Kampf zu entkommen. Kämpfe kommen bei Rennmäusen ständig vor, aber in der freien Natur kann eine Rennmaus ihr Zuhause verlassen und woanders hingehen. Zum Glück kann man einiges tun, um Kämpfe zwischen Rennmäusen zu vermeiden, die tödlich enden.

In der freien Wildbahn leben Rennmäuse in Familiengruppen, die aus einem dominanten Paar bestehen, während der Rest der Familie untergeordnet ist. Das dominante Paar pflanzt sich fort, und die Untergebenen kümmern sich um die Babys und suchen nach Nahrung.

Das dominante Weibchen produziert ein Hormon, das bei anderen weiblichen Wüstenrennmäusen Unfruchtbarkeit verursachen kann. Oft verlässt ein untergeordnetes Weibchen die Kolonie, um ihre eigene Familie zu gründen, wenn es in der Gruppe Stress gibt.

Manchmal kommt es zu einem Kampf zwischen einem dominanten Weibchen und dem Weibchen, das die Kolonie verlässt, aber sobald das untergeordnete Weibchen die Kolonie verlässt, endet der Kampf.

Diese Kämpfe in freier Wildbahn enden in der Regel nicht tödlich, da Rennmäuse eine Möglichkeit haben, sich zu entfernen.

Warum sie in Gefangenschaft kämpfen

Rennmäuse spielen Kampf. Sie hüpfen auf ihren Hinterbeinen herum und boxen mit ihren Vorderpfoten. Auf diese Weise stellen sie die Rangordnung in ihrer Familie und in ihrem Käfig her.

Sie müssen wissen, dass diese Art von Verhalten üblich ist, aber Kämpfe bis zum Tod sind selten.

Der Hauptgrund dafür, dass Rennmäuse in Gefangenschaft bis zum Tod kämpfen und wilde Rennmäuse nicht, ist, dass der Käfig die Hausrennmäuse daran hindert, den Kampf zu verlassen.

In Gefangenschaft kann das dominante Paar älter und schwächer werden, und es kommt zu einem Kampf um die Vorherrschaft. Das dominante Weibchen kann auch eine Tochter haben, die ihre untergeordnete Position in der Familie nicht akzeptieren will und ihre dominante Mutter herausfordert.

Hier sind einige andere Gründe, warum Wüstenrennmäuse kämpfen:

Persönlicher Raum: Wenn das Gehege für Ihre Rennmäuse zu klein ist, können sie keinen Platz für sich beanspruchen, was zu Konflikten mit anderen Rennmäusen im Käfig führen kann.
Ausgewachsene Wüstenrennmäuse werden keine neuen, fremden Rennmäuse in ihrem Zuhause willkommen heißen.

Das Einführen eines Fremden in ihren Käfig wird zu Revierkämpfen führen.

Gruppen von Wüstenrennmäusen in freier Wildbahn bilden einen Clan, und wenn eine Wüstenrennmaus zu einem anderen Clan wechseln oder einen eigenen Clan gründen will, nennt man Dekantieren. Wenn die entkleidete Rennmaus den Käfig nicht verlassen kann, kann es zu einem Kampf auf Leben und Tod kommen.

Rennmäuse kämpfen zu sehen, kann schrecklich sein, wenn du nicht vorbereitet bist. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, ernsthafte Kämpfe zu verhindern.

Befolgen Sie einfach diese Tipps, und Sie sollten einen ruhigen, friedlichen Clan haben:

Gib deinen Rennmäusen Freiraum. Damit meine ich nicht, dass du das Licht ausmachen und weggehen sollst. Der Käfig oder das Gehege, in dem sie sich befinden, sollte groß genug sein, um alle Wüstenrennmäuse aufzunehmen, die Sie haben. Denken Sie daran, wie Sie und Ihre Familie während der Pandemie zusammengepfercht waren. Hätten Sie mehr Platz brauchen können, um eine Konfrontation zu vermeiden?
Bei Wüstenrennmäusen ist es genauso.

Kaufen Sie Rennmäuse, die aneinander gebunden sind. Wenn Sie Ihren Käfig zum ersten Mal einrichten, kaufen Sie zwei zusammengehörende Rennmäuse aus demselben Geschäft. Wüstenrennmäuse sind gesellige Tiere, daher brauchen Sie mehr als eine in einem Käfig. Sobald Sie ein festes Paar haben, sollten Sie keine neuen Wüstenrennmäuse in den Käfig setzen, es sei denn, Sie sind bereit, einige Zeit mit der Eingewöhnung zu verbringen, bevor Sie sie in denselben Käfig setzen.

Geben Sie Ihren Rennmäusen etwas zu tun. Geben Sie ihnen ein Laufrad, ein paar Spielzeuge, Tunnel, Leitern… alles, was sie beschäftigt! Dadurch verringert sich das Risiko, dass Ihre Wüstenrennmäuse in einen Kampf ausbrechen, weil es nichts Besseres zu tun gibt.

Wenn Sie nicht den ganzen Tag zu Hause sind oder die Anzeichen für einen Streit nicht kennen, werden Sie nicht viel Erfolg bei der Lösung des Problems haben.

Wenn Sie eines dieser Symptome feststellen, ist Ihre Rennmaus wahrscheinlich in einen Kampf verwickelt:

Plötzlicher Gewichtsverlust
Bisswunden im Gesicht, an den Ohren oder am Schwanz
Blut
Lautäußerungen (besonders laut oder schrill)

Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken, sollten Sie Ihre Rennmäuse sofort separieren. Schauen Sie sich Ihre Rennmäuse genau an. Das Opfer braucht manchmal sofortige Hilfe, während es dem Angreifer normalerweise gut geht.

Wenn eines der Tiere dringend versorgt werden muss, entfernen Sie es, behandeln Sie seine Wunden und setzen Sie es allein in einen Käfig.

Wenn beide Wüstenrennmäuse gesund zu sein scheinen, wird das Entfernen der aggressiven Wüstenrennmaus eine bessere Wirkung auf den Käfig haben.

Es kommt vor, dass eine aggressive Rennmaus mit anderen kämpft, weil sie etwas zu tun braucht. Wenn du ihr Opfer entfernst, kann sie zu einer anderen Rennmaus im Käfig übergehen.

Wenn du Probleme hast, die aggressive Rennmaus zu identifizieren, ist sie diejenige mit Bissen und Kratzern im Gesicht. Das Opfer hat Bisswunden und Kratzer auf dem Rücken und am Schwanz, weil es versucht hat, wegzulaufen.

Zusammenfassung

Im Allgemeinen kämpfen Wüstenrennmäuse selten, und noch seltener kämpfen sie, bis einer von ihnen stirbt.

Damit du beruhigt sein kannst, gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen, die du ergreifen kannst, und Dinge, auf die du achten solltest, damit deine Rennmausgruppe gesund und sicher bleibt.

Warum bringen sich Rennmäuse gegenseitig um?